Empfehlungswidget SiegelEmpfehlungswidget Siegel ohne Beschriftung
Empfehlungswidget SternEmpfehlungswidget SternEmpfehlungswidget SternEmpfehlungswidget SternEmpfehlungswidget Stern leer
SUPER

Wichtige Informationen zum Transport

Da wir wissen, dass es sich bei Tiertransporten um eine Stresssituation für Mensch und Tier handelt, agieren wir kompetent und professionell. Um den Transportprozess so stressfrei wie möglich zu gestalten, können Sie im Vorhinein schon etwas tun.

Grundlegendes

  • Buchen Sie einen Transport bei uns, erhalten Sie im Anschluss eine Checkliste sowie eine Transportvereinbarung.
  • Ihr Pferd sollte zum vereinbarten Termin verladebereit sein.
  • Wenn Verladeprobleme bekannt sind, organisieren Sie bitte noch weit vor dem eigentlichen Verladetermin einen Verladetrainer.
  • Planen Sie genügend Zeit zum Verladen ein. Es sollte weder bei Ihnen noch beim Pferd Hektik aufkommen.
  • Während des gesamten Verladeprozesses sollte mindestens eine Person zum Helfen anwesend sein. Mithilfe erfolgt stets auf eigene Gefahr. Der Be- und Entladevorgang ist und kann nicht versichert werden. ACHTUNG: Hier besteht das größte Verletzungsrisiko für Mensch und Tier. Daher ist den Anweisungen der Transporteure Folge zu leisten.
  • Der Verladeprozess wird mit den Beteiligten besprochen, bevor das Pferd geholt wird.
  • Alle beim Verladen anwesenden Personen sollten Handschuhe tragen.
  • Es ist nicht unsere Aufgabe, Pferde zu verladen. Wir leiten professionell an und unterstützen bei Bedarf sehr gerne.
  • Bei Notfall-Transporten wird ein Verladen mit Longe geduldet.
  • Bei tierschutzwidrigen Verlademethoden (Schläge, Augen verbinden ...) behalten wir uns vor, den Transport abzubrechen.
  • Der Transport ist auf Tod und Nottötung bis 20.000 Euro versichert.

Auf Wunsch übernehmen wir nach rechtzeitiger Absprache den Verladevorgang für ängstliche Pferde und besorgte Besitzer. Bitte beachten Sie, dass wir ein erfolgreiches Verladen nicht garantieren können, da wir stets ohne Druck und nur belohnungsorientiert arbeiten. Im besten Fall ist das Tier mit dem Verladeprozess vertraut. Es liegt in der Verantwortung des Besitzers, das Pferd auf diese Situation vorzubereiten.

Dokumente

Bitte halten Sie alle nötigen Dokumente bereit. Diese sind:

  • Equidenpass
  • Voraussetzung für grenzüberschreitende Transporte ist ein amtstierärztliches Attest.
  • Kopie des Führerscheins oder des Reisepasses des Auftraggebers
  • Kopie einer gültigen Haftpflichtversicherung des zu transportierenden Pferdes
  • ausgefüllte, unterschriebene Transportvereinbarung
  • beim Kauf bzw. Verkauf des Pferdes bitte den Kaufvertrag vorlegen

Transportabbruch

Grundsätzlich lassen wir Pferde während des Verladevorgangs in keine unberechenbaren Zustände kommen. Uns ist es ein großes Anliegen, den Verladevorgang in aller Ruhe durchzuführen, sodass das Pferd Zeit bekommt. Darüber hinaus achten wir darauf, das Pferd nicht zu überfordern, weshalb wir immer wieder Pausen in den Verladevorgang einbauen. In folgenden Fällen wird der Transport zum Wohle des Tieres abgebrochen:

  • Legt das Pferd ein ungebärdiges Verhalten an den Tag, besteht höchste Verletzungsgefahr für das Tier und für alle beteiligten Personen.
  • Ist es nicht möglich, das Pferd zu verladen, werden die gefahrenen Kilometer und die Wartezeit in Rechnung gestellt.
  • Dauert der Verladevorgang länger als 1,5 Stunden (nach Absprache max. zwei Stunden), wird empfohlen, einen Verladetrainer hinzuzuziehen und einen neuen Termin zu vereinbaren.